Berufswahltest

“Berufswahltest – Job und Karriere für Einsteiger, Wiedereinsteiger und Quereinsteiger”

BerufswahltestWer sein Abitur oder seinen Schulabschluss in der Tasche hat, wird sich vermutlich schon viele Gedanken über seine berufliche Zukunft gemacht haben. Denn, woher soll ein junger Mensch wissen, was er den Rest seines Lebens machen möchte? Um sicher zu gehen, dass die Wahl auch auf den richtigen Beruf fällt, stehen jungen Menschen hier eine große Auswahl an Stellen oder ein Berufswahltest zur Unterstützung zur Verfügung. So können Schulabsolventen auf den verschiedenen Bewerbungsportalen einerseits viele Informationen über Berufe erhalten und auch gleich entsprechende Jobangebote einsehen. Auch interessant ist hier sicher die Möglichkeit sein eigenes Profil den potenziellen Arbeitgebern zur Verfügung zu stellen um auf diese Weise von den Unternehmen selbst gefunden zu werden. Wer allerdings noch nicht sicher ist, welcher Beruf überhaupt der richtige ist, der kann seine Neigungen und Stärken in einem Berufs- und Karrieretest einmal checken.

Die Vorteile eines Berufswahltest

Ein Berufswahltest ist so konzipiert, dass der Teilnehmer zunächst viele Aufgaben aus den verschiedensten Bereichen lösen muss, an denen die Stärken und auch Schwächen festgestellt werden. Wer in den naturwissenschaftlichen Bereichen eher schlecht abschneidet, sollte sich eher nicht für ein Studium der Physik einschreiben. Nach dem Test der Fähigkeiten befassen sich Berufswahltest allerdings auch mit den individuellen Neigungen. Nach erfolgreichem Durchlaufen aller Fragen wird am Ende eine Auswahl zu den Talenten und Neigungen passender Berufe angezeigt. Solche Berufs- und Karrieretests können bei der Berufswahl zumindest eine grobe Orientierung ermöglichen.

Weiterbildung durch Fernstudium

Wer sich noch nicht ganz sicher ist, welchen Beruf er letztendlich ergreifen möchte, kann zunächst auch Weiterbildungen, beispielsweise im Bereich Fremdsprachen absolvieren. Gerade Fremdsprachen sind heute sehr gefragt und fundierte Kenntnisse können einen großen Beitrag bei der Jobsuche leisten. Kandidaten mit sehr guten Fremdsprachenkenntnissen haben in der Regel gute Chancen auf eine anspruchsvolle Tätigkeit. Weiterbildung ist heute ohnehin das A und O auf dem Arbeitsmarkt. Bei Arbeitgebern besonders beliebt sind Absolventen von Fernstudiengängen, da diese bereits durch das neben dem Beruf ausgeübte Studium ihre Belastbarkeit und ihr Engagement unter Beweis gestellt haben. Ein vollständiges Studium neben dem Beruf zu absolvieren hat auch ohne die besseren Einstellungschancen nach dem Studium für den Absolventen viele Vorteile, beispielsweise verfügen Fernstudenten über eigenes Einkommen.

Mut zur Veränderung

Denken Sie darüber nach, ob Sie nicht vielleicht auch im Ausland arbeiten können. In vielen Fällen wird Ihr Job dort vermutlich besser bezahlt und es besteht auch Verwendung dafür. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arbeitsamt nach aktuellen Stellenangeboten im Ausland. Eventuell können Sie sogar zwischen verschiedenen Ländern wählen. Viele wählen diesen Schritt und werden in den meisten Fällen glücklich. Besonders die Schweiz ist ein beliebtes Auswandererland, da dort nicht nur die Arbeit besser bezahlt wird, sondern auch geschätzt wird.

Zeigen Sie Initiative

Nur Bewerbungen schreiben, ist nicht die beste Wahl. Werden Sie selbst vorstellig. Gehen Sie in die Firmen, reden Sie mit den Personalchefs oder fragen Sie vorab telefonisch nach einem Ansprechpartner. Wer Initiative zeigt, nicht aufgibt und selbstbewusst seine Eignung für diese Arbeit betont, wird belohnt werden. Sie haben absolut keinen Grund, sich und Ihre Fähigkeiten zu verstecken. Seien Sie selbstbewusst und werden Sie sich über Ihren Wert klar. Wenn Sie der Meinung sind, Sie haben keinen besonderen Wert für irgendeine Firma, dann erhöhen Sie Ihren Wert.

Weiterbildung

Bilden Sie sich immerzu weiter, selbst wenn Sie noch in Lohn und Brot stehen. Kaum etwas bringt Ihnen heutzutage mehr Erfolg im Berufsleben als konsequente Weiterbildung. Nutzen Sie die Angebote und fragen Sie Ihren aktuellen Chef, sofern vorhanden, nach einer Kostenbeteiligung. Je öfter Sie sich weiterbilden, umso wichtiger werden Sie für Ihr Unternehmen. Und umso leichter finden Sie einen Arbeitsplatz, wenn Sie einen benötigen.

Überwinden Sie Ihren inneren Schweinehund

Viele Menschen, die arbeitslos geworden sind, betrachten diese Situation erst einmal als eine Art Auszeit oder Urlaub und rutschen dann unmerklich in eine Lethargie. Bald können Sie sich kaum noch aufraffen, überhaupt Bewerbungen zu schreiben oder stellen fest, dass sie auch mit den finanziellen Einbußen irgendwie über die Runden kommen. Doch das ist ein großer Fehler! Sobald Sie wissen, dass Sie demnächst arbeitslos werden, bewerben Sie sich.

Seien Sie von Anfang an aktiv, das sichert Ihnen die größten Erfolgschancen. Sollten Sie jedoch schon länger arbeitslos sein, dann kommen Sie aus Ihrem Tief heraus. Gehen Sie unter Leute, machen Sie sich zurecht und klappern Sie dann die Türen der Personalbüros ab. Nur tun Sie etwas, sonst kommen Sie aus dieser Situation kaum noch heraus. Vielleicht hilft Ihnen auch ein Coaching. Fragen Sie Ihren Berater, ob so etwas bezahlt wird.

Merken